geprüfte RetrieverZucht im Saarland
Sie sind Besucher Nr.
Danke für Ihr Interesse

 

  • Welpensozialisierung / Früherziehung

Ab der 8. Lebenswoche können Welpen bei uns Kommunikation mit Artgenossen im Spiel erlernen. Um den Lerneffekt zu erhöhen und gleich den Respekt vor älteren Hunden und anderen Tieren zu erlernen, setzen wir auch sehr gut sozialisierte Erziehungshunde ein und organisieren Erlebnis-Spaziergänge.

Neben der "Hundesprache" unterschiedlicher Rassen erlernen die Welpen mit ihren Besitzern spielerisch Gehorsam und spannende Aktivitäten für zu Hause (schlechtes Wetter) und unterwegs.
Insbesondere Kinder werden mit einbezogen. Gerade die Schwächsten sollten den richtigen Umgang mit dem Welpen erlernen, damit Missverständnisse nicht zu Aggressionen führen. Auch die "Kleinsten" sollten ihren Spaß am neuen Familienmitglied haben.



 

  • Dummytraining

Zeigen Sie Ihrem Hund mit Dummyarbeit in Haus, Garten und unterwegs, wieviel Spaß gemeinsames Erleben und Gehorsam machen kann. Wichtig beim Training sind Kombinationsmöglichkeiten mit dem Beutel.

Fitness für Körper und Geist bei höchster Flexibilität mit dem Ziel: Harmonie. Für alle Hunderassen geeignet.
Individueller Aufbau zur Vorbereitung auf Prüfungen (Apport/Marking/Suchverloren/Einweisen).


 
  • Bagility/J-Agility

Eine Beschäftigung für Agility-Interessierte, die nach Varianten suchen oder für weniger Sportliche , die ihren Hund auslasten möchten?
Wir trainieren mit Agility-Geräten oder Körper für ein besseres Verständnis zwischen Mensch und Hund. Schnelligkeit ist keine Voraussetzung, sondern genaue Anleitung durch den Hundebesitzer. Der Spaß steht hier für alle im Vordergrund.
Positiver Effekt: Diese Sportart fördert die Achtung des Hundes zu seinem Menschen, vermittelt Einfühlungsvermögen für fremde Körper und stärkt das Selbstbewusstsein bei ängstlicheren Hunden.

 

 
  • Mobiltraining

Mobilität ist heute wichtig. Der Transport mit dem Auto steht an 1. Stelle. Was aber, wenn auf öffentliche Verkehrsmittel nicht verzichtet werden kann und der Hund dies nicht kennt ?
In der Stadt, an Ausflugszielen und im Urlaub sollten Hund und Halter angepasstes Verhalten bekannt sein, um immer gern gesehener Gast zu sein. Dazu bieten wir einige wichtige Übungssituationen. Diese reichen über Bus- und Bahnfahrt, Zoo-, Restaurant- und Cafeaufenthalt bis hin zum bummeln durch Einkaufsmeilen.

 
 
  • Fährten- und Suchspiele

Nasenarbeit ist eine sinnvolle Förderung hundlicher Bedürfnisse - eine verlässliche Hilfe beim Umlenken starker Jagdinstinkte (Anti-Jagdtraining).
So lässt sich bereits in der Welpenzeit ein sicheres Vertrauen zur Bezugsperson schulen.
Variantenreiches Spiel mit Personen oder "verlorenen" Gegenständen findet auf wechselndem Gelände statt. Interessante Denksportaufgaben: effektive Auslastung für kluge und temperamentvolle Hunde .
Durch diese Freizeitbeschäftigung können auch ältere und hüftgeschädigte Hunde ein erfülltes Leben haben.

  
  
 
  • Treibball

Nach einer Idee von Jan Nijboer stelle ich eine bekannte Sportart für Treib- und Hütehunde vor: Gemeinsam unter Anleitung des Hundeführers die "Schafe" in Form von Bällen ins Gehege treiben.

Die meisten Hütehunde können ihre eigentliche Aufgabe: Hüten/Treiben von Vieh, nicht mehr erfüllen und sind oft nicht genügend beschäftigt. Zeichen hierfür findet man z.B. bei Border Collies, Australien Shepard, Schäferhund, Welsh Corgi etc. Unterforderte arbeitsfreudige Hunde werden oft verhaltensauffällig und finden dadurch unangenehme Stress-Ausweich-Ventile (Menschen/Artgenossen/Krankheiten).

Eine den früheren Aufgaben entsprechende Auslastung finden Hunde in dieser besonderen Freizeitbeschäftigung, die die Schnelligkeit und Klugheit dieser Hunde beachtet.
Nicht nur Treibhunderassen finden daran Gefallen, denn „ Bällerollen" macht vielen agilen Vierbeinern Freude.

 

 

Jutta M. Wagner | juttawagner1966@t-online.de 068979143509 017670061293